Bundesliga

Klopp: BVB noch nicht auf Augenhöhe mit Bayern

Trainer Jürgen Klopp von Champions-League-Finalist Borussia Dortmund sieht seinen Klub noch nicht auf Augenhöhe mit Triple-Sieger Bayern München. SID-IMAGES/AFP/PATRIK STOLLARZ

Dortmund - Trainer Jürgen Klopp von Champions-League-Finalist Borussia Dortmund sieht seinen Klub noch nicht auf Augenhöhe mit Triple-Sieger Bayern München. "Schön, dass der Bundestrainer das so sieht", sagte Klopp zu einem entsprechenden Lob von Joachim Löw: "Wir haben auch nicht das Gefühl, dass wir in direkten Duellen gegen die Bayern haushoch unterlegen waren. Aber sie haben einen Kader, mit dem sie auf jede Situation reagieren können. Das haben wir nicht. Kleine Unterschiede sind noch da. Unsere Aufgabe ist es, uns oben zu etablieren. Bayern ist seit Jahren unter den Top Drei in Europa dabei."

Weitere Zugänge plant der BVB in dieser Transferperiode zumindest nicht zwingend. "Wir halten die Augen offen, aber der Kader reicht mir eigentlich auch", sagte Klopp: "Die jungen Burschen haben einen fantastischen Eindruck hinterlassen, aber wir würden sicher noch jemanden dazunehmen können."

Vor dem FC Augsburg, Gegner im Auftaktspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) hat der BVB-Coach großen Respekt. "Das ist eine schwierige Aufgabe", sagte er: "Sie haben eine gute Rückrunde gespielt und gute Neuzugänge. Wir müssen richtig auf der Hut sein. Aber nach der Vorbereitung sind wir gut aufgestellt und haben nur mit Kleinigkeiten zu kämpfen."

Zu denen zählte am Donnerstag das Fehlen von Ilkay Gündogan wegen Rückenproblemen. Er sei aber "natürlich dennoch für Samstag eine Option", so Klopp. Wie erwartet wird Henrich Mchitarjan ausfallen. Der 27,5 Millionen Euro teure Neuzugang hatte sich im Testspiel am 16. Juli in Luzern (4:1) einen Teilriss der Syndesmose im Sprunggelenk zugezogen.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!