WM | 21.11.2013

Katar: EU-Parlament "beunruhigt" über Bedingungen

Das Europäische Parlament hat seine Besorgnis über die Arbeitsbedingungen der Gastarbeiter in Katar ausgedrückt und sowohl Behörden als auch FIFA zum Handeln aufgefordert.

Doha - Das Europäische Parlament hat seine Besorgnis über die Arbeitsbedingungen der Gastarbeiter im WM-Gastgeberland Katar ausgedrückt und sowohl Behörden als auch FIFA zum Handeln aufgefordert. Das Parlament sei "beunruhigt" und verlangte von Katar unter anderem, das "Festsetzen von vor dem Arbeitgeber geflüchteten Personen zu stoppen", hieß es in einer am Donnerstag veröffentlichten Resolution. Vom Weltverband FIFA forderte das Parlament eine "klare und starke Botschaft in Richtung Katar", die WM 2022 sei derzeit "überschattet" von den Vorwürfen.

Die FIFA begrüßte in einer ersten Stellungnahme die Resolution. Diese gehe "mit den zwischen der FIFA und dem Internationalen Gewerkschaftsbund (IGB) getroffenen Vereinbarungen einher", teilte der Verband mit. Die FIFA sei zudem bereit, mit allen zuständigen Stellen und Behörden zusammenzuarbeiten, um "die Probleme zu bekämpfen und sicherzustellen, dass der Schutz der Gastarbeiter weiterhin ganz oben auf der Tagesordnung steht".

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden