Italien | 14.10.2012

Italien: Verband ermittelt wegen Einbürgerung

Der italienische Fußballverband (FIGC) hat Ermittlungen wegen der vermeintlich illegalen Einbürgerung von Profis eingeleitet.

Rom - Der italienische Fußballverband (FIGC) hat Ermittlungen wegen der vermeintlich illegalen Einbürgerung von Profis eingeleitet. Die Untersuchungen wurden aufgenommen, nachdem die Staatsanwaltschaft der mittelitalienischen Stadt Fermo Ermittlungen wegen der Einbürgerung von hunderten Spielern aus Südamerika in den vergangenen sieben Jahren aufgenommen hatte. Dies berichtet die Gazzetta dello Sport.

Dabei soll es sich auch um zwei argentinische Profis handeln, einer davon aus der Serie A. Die Behörden gehen dem Verdacht nach, dass Vermittler Beamte bestochen haben könnten, um Dokumente zu fälschen, die die angeblich italienische Abstammung ihrer Klienten beweisen sollten.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden