Italien

Italien fürchtet Bedeutungsverlust des "Calcio"

Nach dem Aus von Juventus Turin und Lazio Rom in den europäischen Wettbewerben befürchtet Italien einen zunehmenden Bedeutungsverlust des "Calcio" auf internationaler Ebene. SID-IMAGES/AFP/ALBERTO LINGRIA

Rom - Nach dem Aus von Juventus Turin und Lazio Rom in den europäischen Fußball-Wettbewerben befürchtet Italien einen zunehmenden Bedeutungsverlust des "Calcio" auf internationaler Ebene. "Wir halten nicht Schritt. Unsere Serie A ist im Vergleich zur Bundesliga und der Premier League arm. Uns fehlt es an Stars", sagte Marco Tardelli, ehemaliger Juve-Star und Weltmeister von 1982.

Als Hauptursachen für die sportliche Misere werden die strenge Sparpolitik der schwerverschuldeten Klubs sowie die Rezession im Land angesehen. "Die beiden Niederlagen Juves gegen den FC Bayern machen uns zu schaffen, doch wir dürfen nicht den Mut verlieren", sagte Nationaltrainer Cesare Prandelli. Die schwierige Lage könne auch eine Chance für die Vereine sein: "Die Krise zwingt die Klubs, jungen Talenten mehr Raum zu schaffen. Damit können diese mehr Möglichkeiten als bisher haben."

Juventus Turin war im Viertelfinale der Champions League am deutschen Meister Bayern München gescheitert. Als letzter italienischer Vertreter auf internationalem Parkett verabschiedete sich am Donnerstag Lazio Rom mit Nationalstürmer Miroslav Klose gegen Fenerbahce Istanbul aus der Europa League.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!