Italien

Inter-Boss Moratti tritt zurück

Bei Inter Mailand geht eine Ära zu Ende: Massimo Moratti tritt nach 18 Jahren als Präsident des 18-maligen italienischen Fußball-Meisters in Kürze zurück. SID-IMAGES/AFP/GIUSEPPE CACACE

Mailand - Bei Inter Mailand geht eine Ära zu Ende: Massimo Moratti tritt nach 18 Jahren als Präsident des 18-maligen italienischen Fußball-Meisters in Kürze zurück. Nach dem bevorstehenden Verkauf der Mehrheitsanteile des ehemaligen Champions-League-Siegers an den indonesischen Medienmagnaten Erick Thohir werde er die Klubführung abgeben, erklärte Moratti. Seine Familienmitglieder mit einem Sitz im Klubvorstand könnten diesen jedoch behalten.

"Wir haben Spieler, die 100 Millionen Euro kosten. Wir müssen uns rüsten, damit Inter auf einem bestimmten Niveau bleibt", sagte der Mailänder Ölmagnat Moratti. Der Deal mit Thohir, der aus einer der reichsten Familien Indonesiens stammt, werde wohl in den kommenden vier Wochen abgeschlossen sein. Nach Medienangaben übernimmt Thohir 70 Prozent der Klub-Anteile.

Über den endgültigen Preis ist offiziell bislang nichts bekannt. Zu Beginn der langen Verhandlungen hatte Thohir als Kopf einer milliardenschweren Investoren-Gruppe angeblich 280 Millionen Euro für sämtliche Aktien sowie die Übernahme der gut 400 Millionen Euro Verbindlichkeiten geboten. Von dem Mega-Deal erhofft sich Moratti frisches Geld für den Bau eines neuen Stadions. Durch die neue Arena sollen Inters Einnahmen künftig wieder steigen.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!