Bundesliga

HSV-Krisensitzung beendet: van Marwijk bleibt vorerst im Amt

Nach fast acht Stunden ist die Krisensitzung beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV am späten Sonntagabend ohne konkrete Ergebnisse zuende gegangen. SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/CHRISTOF STACHE

Hamburg - Nach fast acht Stunden ist die Krisensitzung beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV am späten Sonntagabend ohne konkrete Ergebnisse zu Ende gegangen. "Der Vorstand hat den Aufsichtsrat informiert, dass er gedenkt, mit Trainer Bert van Marwijk weiterzumachen. Die Sitzung ist beendet, und es gibt kein Ergebnis zu verkünden", sagte HSV-Pressesprecher Jörn Wolf um kurz vor 23.00 Uhr im Foyer des Hotels Grand Elysee. Weitere Sitzungen seien nicht geplant.

"Herr van Marwijk wird am Montag beginnen, die Mannschaft auf das Pokalspiel gegen Bayern München am Mittwoch vorzubereiten", sagte Wolf. Um 14.00 Uhr am Montag wird die turnusmäßige Pressekonferenz an der Arena stattfinden.

Der Aufsichtsrat und der Vorstand hatten sich in dem Hotel gegen 15.00 Uhr getroffen, um über Maßnahmen nach der sechsten Bundesliga-Niederlage in Serie zu sprechen. Nach dem 0:3 (0:3) gegen Hertha BSC am Samstag ist die Mannschaft des Niederländers van Marwijk Tabellen-17. 

Während des Sonntags schienen sich zunächst Gerüchte über eine Rückkehr des HSV-Idols Felix Magath auf den Trainerstuhl in Hamburg zu verdichten. Offensichtlich gab es im Aufsichtsrat aber keine Mehrheit für einen radikalen Schnitt.

 

 

 

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!