Bundesliga | 24.10.2013

Heldt ärgert sich "über mich selbst"

Horst Heldt bereut seine Sommer-Attacke auf den Revier-Rivalen Borussia Dortmund. "Ich ärgere mich über mich selbst, weil ich da Auskunft gegeben habe", sagte Heldt.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/Firo/

Gelsenkirchen - Schalkes Sportvorstand Horst Heldt bereut seine Sommer-Attacke auf den Revier-Rivalen Borussia Dortmund. "Ich ärgere mich über mich selbst, weil ich da Auskunft gegeben habe", sagte Heldt zwei Tage vor dem 143. Derby gegen den BVB am Samstag (15.30 Uhr/Sky) in Gelsenkirchen: "Es macht keinen Sinn, das habe ich gelernt. Deshalb werde ich da auch nichts mehr zu sagen." Nachfragen danach "langweilen mich".

Heldt hatte seinen Verein im Sommer noch auf Augenhöhe mit Dortmund gewähnt. "Wir werden immer in der Lage sein, mit ihnen zu konkurrieren. Ich glaube, dass sie nicht weit weg sind", hatte er dem SID gesagt. Man sei "in der Lage, mit ihnen zu konkurrieren". Nach neun Spielen hat Schalke schon acht Punkte Rückstand auf Dortmund.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden