Bundesliga | 09.07.2013

Heidel: Szalai-Transfer "ohne Beigeschmack"

Für Manager Christian Heidel von Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 bleibt nach dem Wechsel von Torjäger Adam Szalai zum Ligakonkurrenten Schalke 04 "überhaupt kein Beigeschmack".
Text: SID Bild: SID-IMAGES/Firo/

Mainz - Für Manager Christian Heidel von Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 bleibt nach dem Wechsel von Torjäger Adam Szalai zum Ligakonkurrenten Schalke 04 "überhaupt kein Beigeschmack". "Wir haben uns vor ein paar Jahren vorgenommen, dass wir diese Spieler nach Möglichkeit in der Bundesliga nur noch an die absoluten Top-Klubs abgeben. Bei Adam ist dieser Fall eingetreten, wie auch schon bei André Schürrle oder Jan Kirchhoff. Wir sind gegenseitig mit dieser Situation sehr offen umgegangen - nur die besten Wünsche an ihn für seine Zeit auf Schalke", sagte Heidel auf der Internetseite der Rheinhessen.

Weiterhin planen die Mainzer trotz des Transfers des Ungarn für die im Vertrag festgeschriebenen Ablösesumme von acht Millionen Euro, zunächst keinen teuren Neuzugänge mehr zu verpflichten. Es sein nicht sinnvoll, "einen großen Transfer 1:1 in nur einen neuen Spieler umzusetzen". Stattdessen wolle man "auch in die Infrastruktur investieren".

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden