Bundesliga

Hannover: Trainingsauftakt mit Korkut und neuem Co-Trainer

Hannover 96 ist mit seinem neuen Cheftrainer Tayfun Korkut, aber ohne Stürmer Mame Diouf in die Vorbereitung auf die Rückrunde gestartet. SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Hannover - Der kriselnde Fußball-Bundesligist Hannover 96 ist am Sonntagmittag mit seinem neuen Cheftrainer Tayfun Korkut (39), aber ohne Stürmer Mame Diouf in die Vorbereitung auf die Rückrunde gestartet. "Ich kenne die Gründe nicht, aber es war nicht abgesprochen", sagte Sportdirektor Dirk Dufner: "Ich werde mir morgen seine Erklärung anhören. Grundsätzlich gehört es zu den herausragenden Pflichten eines Profis, pünktlich aus dem Urlaub zu kommen."

Korkut selbst rechnet trotz allem weiter mit dem Angreifer: "Ich muss mit einem guten Stürmer planen, das ist ja logisch." Über den Druck, der auf ihm lastet, macht sich der Deutsch-Türke keine großen Gedanken: "Wer Stress nicht in Energie umwandeln kann, hält es nicht fünf Jahre bei Fenerbahce aus." Bei dem Istanbuler Verein war Korkut von 1995 bis 2000 Spieler.

Wichtig für ihn sei, "dass die Mamnnschaft Lust bekommt, richtig Gas zu geben." Wenn dadurch im Umfeld Aufbruchstimmung erzeugt würde, "nehmen wir das gerne mit". 

Im Vorfeld der ersten Übungseinheit in der heimischen Arena wurde zudem der Spanier Julen Masach als neuer Co-Trainer vorgestellt. Der 46 Jahre alte Baske hatte mit Korkut bereits im Trainerstab der türkischen Nationalmannschaft zusammengearbeitet und war Athletiktrainer beim spanischen Erstligisten FC Valencia.

Dufner sagte: "Masach bringt Erfahrungen aus seinen Tätigkeiten für spanische Profiklubs mit, die in der Champions League und in der Europa League gespielt haben. Außerdem war er sportlicher Leiter des renommierten Nachwuchsleistungszentrums von Athletic Bilbao."

Vor rund 7000 Fans, unter ihnen auch die Belegschaft des Türkischen Generalkonsulats in Hannover, fehlte Defensivspezialist Manuel Schmiedebach (umgeknickt). Salif Sane (23) und Deniz Kadah (27) liefen dagegen trotz ihrer Mittelhandbrüche auf.

Die Niedersachsen hatten sich am 27. Dezember 2013 nach einer wochenlangen Hängepartie vom langjährigen Coach Mirko Slomka getrennt und vier Tage später Korkut als Nachfolger präsentiert.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!