FIFA | 14.05.2013

Fußball-Betrüger aus Estland und Libanon gesperrt

Wegen Spielmanipulationen hat der Fußball-Weltverband FIFA einen Libanesen lebenslang und acht Esten für jeweils ein Jahr gesperrt.

Zürich - Wegen Spielmanipulationen hat der Fußball-Weltverband FIFA einen Libanesen lebenslang und acht Esten für jeweils ein Jahr gesperrt. Die FIFA übernahm damit die Strafen der beiden zuständigen Nationalverbände. Einzelheiten der Fälle sind nicht bekannt.

Erst im vergangenen Monat hatte die FIFA mehrere Fußball-Betrüger aus dem Libanon auf Grundlage von Urteilen des nationalen Verbandes aus dem Verkehr gezogen. Ein Erstliga-Manager und ein Spieler wurden dabei lebenslang gesperrt, 22 weitere Spieler mit Sperren zwischen zwei und drei Jahren belegt.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden