2.Bundesliga

FSV Frankfurt mit 6:1-Kantersieg gegen Aalen

Der FSV Frankfurt mischt nach einer Galavorstellung weiter im Aufstiegskampf der 2.Bundesliga mit. Gegen Aufsteiger VfR Aalen feierten die Hessen einen verdienten 6:1-Sieg. SID-IMAGES/Firo/

Frankfurt - Der FSV Frankfurt mischt nach einer Galavorstellung weiter im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga mit. Gegen Aufsteiger VfR Aalen feierte das Team von Trainer Benno Möhlmann einen auch in dieser Höhe verdienten 6:1 (3:0)-Sieg und verbesserte sich zumindest vorübergehend auf Platz vier. Aufsteiger Aalen bleibt dagegen 2013 noch ohne Sieg und muss mit 31 Punkten nach starker Hinrunde wieder nach unten schauen.

John Verhoek (24.), Matthew Leckie (35.) und Kapitän Björn Schlicke (39.) leiteten mit ihren Treffern den Sieg ein. Der VfR agierte ab der 27. Minute in Unterzahl, nachdem Innenverteidiger Jürgen Mössmer bei seinem Startelf-Debüt nach einer Notbremse die Rote Karte sah. Moise Bambara (54.) und Zafer Yelen (58./86., Foulelfmeter) bauten das Ergebnis mit ihren Treffern in der zweiten Hälfte weiter aus. Der Aalener Marco Haller sorgte noch für Ergebniskorrektur (88.).

Nach einem ausgeglichenen Beginn erhöhte Frankfurt nach zwanzig Minuten deutlich das Tempo. Der Niederländer Verhoek verwandelte eine Hereingabe von Geburtstagskind Michael Görlitz (26) per Kopf zum verdienten 1:0. Drei Minuten später brachte Mössmer Verhoek zu Fall, Schiedsrichter Benjamin Brand zeigte zurecht Rot.

Die Frankfurter nutzten ihre Überzahl, als Leckie mit einem flachen Linksschuss nach Vorlage von Görlitz zum 2:0 traf, ehe Schlicke aus abseitsverdächtiger Position erhöhte. Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Frankfurter den eigentlich abwehrstarken Gästen, die zuvor nur 22 Gegentreffer kassiert hatten, keine Chance. Bambara nutzte eine Lücke in der Abwehr zum 4:0 nach Vorlage von Yelen (54.), der später zum 5:0 mit einem Kopfball erhöhte (58.). Nach einem Foulspiel durch Haller an Leckie machte Yelen per Elfmeter das halbe Dutzend voll, ehe Haller kurz vor Abpfiff mit einem schönen Heber den Aalener Ehrentreffer erzielte.

Beste Spieler der Frankfurter waren Verhoek, Yelen und Geburtstagskind Görlitz, das drei Tore vorbereitete. Auf Seiten der Aalener überzeugte zumindest in der ersten Hälfte Robert Lechleiter.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!