Euro League | 07.11.2013

Florenz, Salzburg und Tottenham vorzeitig weiter

Der AC Florenz hat mit einem mühevollen 2:1 (0:1) bei Pandurii Targu Jiu vorzeitig die K.o.-Runde der Europa League erreicht. Auch Österreichs Vizemeister RB Salzburg ist weiter.

Krasnodar - Mitfavorit AC Florenz hat vorzeitig die K.o.-Runde der Europa League erreicht. Der Klub des verletzten Nationalspielers Mario Gomez feierte mit einem mühevollen 2:1 (0:1) beim rumänischen Vizemeister Pandurii Targu Jiu den vierten Sieg im vierten Spiel. Ryder Matos (86.) und Borja Valero (90.+1) trafen erst spät für die Italiener, bei denen Ex-Nationalspieler Marvin Compper 90 Minuten durchspielte. Der gebürtige Brasilianer Eric (32.) hatte die Rumänen per Seitfallzieher überraschend in Führung gebracht.

Ebenfalls die Runde der letzten 32 Teams erreicht hat Österreichs Vizemeister RB Salzburg. Das Team von Sportdirektor Ralf Rangnick hat nach dem 3:1 (2:0) bei Standard Lüttich wie Florenz die Maximal-Ausbeute von zwölf Punkten auf dem Konto. Lewis Holtby wurde beim 2:1 (0:0)-Sieg seines Klubs Tottenham Hotspur gegen Sheriff Tiraspol, der ebenfalls den Sprung in die K.o.-Runde bedeutete, erst in der 81. Minute eingewechselt.

Lazio Rom ist dagegen trotz des 2:1 (2:1) gegen Apollon Limassol (Zypern) noch nicht durch, Mirsolav Klose kam nicht zum Einsatz. Ebenfalls noch gedulden muss sich Freiburgs Gruppengegner FC Sevilla. Ohne die Ex-Nationalspieler Marko Marin und Piotr Trochowski kamen die Spanier nur zu einem 1:1 (1:0) gegen Slovan Liberec. Den Sprung in die K.o.-Phase geschafft haben noch der FC Valencia (Spanien), Esbjerg fB (Dänemark), Rubin Kasan (Russland), Ludogorez Rasgrad (Bulgarien) und Dnjepr Dnjepropetrowsk (Ukraine).

Zittern muss Torhüter Gerhard Tremmel mit dem englischen Ligapokal-Sieger Swansea City. Die Waliser bleiben nach dem 1:1 (1:0) beim russischen Vertreter Kuban Krasnodar zwar unbesiegt, verpassten aber eine mögliche Vorentscheidung. Tremmel musste im 3200 Kilometer entfernten Krasnodar erneut seinem in der Liga gesperrten Konkurrenten Michel Vorm den Vortritt lassen und den späten Ausgleich (90.+2) mit ansehen. Im Parallelspiel verlor der FC St. Gallen trotz Führung gegen den zweimaligen Champions-League-Finalisten und neuen Tabellenführer Valencia 2:3 (1:1).

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden