International | 07.11.2012

Festnahmen im Entführungsfall von Hulks Schwester

Nur wenige Stunden nach ihrer Freilassung nahm die Polizei im Fall Angélica Aparecida Vieira, Schwester von Brasiliens Fußball-Nationalspieler Hulk, drei Tatverdächtige fest.

Campina Grande - Nur wenige Stunden nach ihrer Freilassung nahm die Polizei im Fall Angélica Aparecida Vieira drei Tatverdächtige fest. Die Schwester von Brasiliens Fußball-Nationalspieler Hulk verbrachte rund 23 Stunden in der Hand von Kidnappern. Die Kriminalbeamten gehen davon aus, dass die Verbrecher sich vom Medienrummel einschüchtern ließen.

Die Entführung von Familienmitgliedern prominenter Fußballer ist in Brasilien kein Einzelfall. So war Robinhos Mutter Marina da Silva Ende 2004 40 Tage in der Hand von Kidnappern. Nur eine Woche brauchte es, um im Mai 1994 die Verschleppung von Romários Vater Edevair aufzudecken. Zudem durchlebten Ex-Nationalspieler wie Luis Fabiano, Grafiti oder Ricardo Oliveira bange Stunden nach der Geiselnahmen von Familienangehörigen.

Im Entführungsfall von Hulks Schwester soll einer der Kidnapper laut Polizeiinformationen ein "freundschaftliches Verhältnis" zur Familie haben. Ohne eine Lösegeldforderung zu stellen, hatte die Bande die 22-Jährige am Dienstag gegen 11 Uhr Ortszeit an einer Straße in ihrer Heimatstadt Campino Grande abgesetzt.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden