Bundesliga | 04.04.2014

FCA mit Sorgen - Guardiolas Lob für Weinzierl

Fußball-Bundesligist FC Augsburg plagen ausgerechnet vor dem oberbayerischen Derby gegen den deutschen Meister Bayern München einige Personalprobleme.

Augsburg - Fußball-Bundesligist FC Augsburg plagen ausgerechnet vor dem oberbayerischen Derby gegen den deutschen Meister Bayern München erhebliche Personalprobleme. Trainer Markus Weinzierl muss am Samstag (15.30 Uhr/Sky) auf André Hahn (10. Gelbe Karte), Dong Won Ji, Ragan Klavan (beide muskuläre Probleme), Jan Moravek (Muskelsehnenriss) und Tobias Werner (Bruch der Augenhöhle) verzichten. Auch Kevin Vogt fällt wegen eines fiebrigen Infekts.

Lamentieren will Weinzierl aber nicht. "Natürlich haben wir eine brutale Ausfallliste. Aber jetzt haben eben andere Spieler die Chance, sich zu zeigen. Das ist eine Super-Bühne. Wir werden elf sehr motivierte Spieler auf dem Platz sehen", sagte der 39-Jährige am Freitag. Auch wenn der FC Bayern "viel rotieren wird, besitzt die Mannschaft immer noch Extraklasse. Sie werden uns nicht unterschätzen. Aber wir wollen punkten, dafür werden wir alles geben."

Ein großes Lob zollte indes Bayern-Trainer Pep Guardiola seinem FCA-Kollegen Weinzierl. Ob er ihm zutraue, eine große Mannschaft zu trainieren, wurde Guardiola am Freitag gefragt. "Ich glaube ja. Er ist jung, er macht einen überragenden Job. Er ist einer der besten Trainer in der Bundesliga. Seine Mannschaft ist aggressiv, spielt sehr schnell nach vorne", sagte der Spanier.

In der Bild-Zeitung wurde Weinzierl am Freitag schon als möglicher Kandidat in Leverkusen ab der neuen Saison genannt. "Darüber brauchen wir gar nicht zu reden. Das sind nur Spekulationen", sagte er dazu.

 

 

 

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden