Bundesliga

FC Bayern: Ribéry zurück im Training

Europas Fußballer des Jahres Franck Ribéry hat am Dienstag wieder das Training beim deutschen Meister Bayern München aufgenommen. //

München - Europas Fußballer des Jahres Franck Ribéry hat am Dienstag wieder das Training beim deutschen Meister Bayern München aufgenommen. Der 31 Jahre alte französische Nationalspieler absolvierte an der Säbener Straße zunächst einen Fitnessparcours.

"Ich fühle mich gut und freue mich, wieder hier zu sein", sagte Ribéry, der die WM in Brasilien wegen chronischer Rückenprobleme verpasst hatte, im Gespräch mit fcb.de. Zunächst werde er noch individuell üben, ergänzte Ribéry, bis zur Rückkehr ins Teamtraining dürfte es alelrdings nicht mehr lange dauern. Er wolle jetzt einfach "viel trainieren und eine gute Vorbereitung mit der Mannschaft machen", meinte der kleine Franzose, der über Monate immer wieder körperliche Probleme hatte.

Deshalb arbeitete der Offensivspieler im Urlaub eine Woche lang mit Bayern-Rehatrainer Thomas Wilhelmi und Physiotherapeut Helmut Erhard auf sein Comeback hin. "Danke an beide und an den FC Bayern, das war sehr gut organisiert. Wir hatten eine sehr gute Zeit, das war sehr wichtig für mich", sagte Ribéry.

Während der freien Tage hat Ribéry den Triumph seiner Mitspieler bei der WM in Brasilien verfolgt. "Ich bin so, so glücklich für meine Kollegen, für die ganze deutsche Mannschaft, für die ganzen Leute. Dieser Moment, als Philipp den Pokal in die Hand genommen hat - das war super", sagte er.

Während die WM-Helden ihren dreiwöchigen Urlaub jetzt erst beginnen, soll Ribéry bald wieder voll belastbar sein. Sein erster möglicher Einsatz wäre das erste Testspiel in der Vorbereitung der Münchner auf die neue Saison am Freitag (18.00 Uhr) in Memmingen gegen den Fanklub Red Baroons.

 

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!