Bundesliga | 07.02.2014

FC Bayern ohne Ribéry: Franzose am Gesäß operiert

Bayern München muss unbestimmte Zeit auf Franck Ribéry verzichten. Dem Franzosen ist bei einer Operation ein Bluterguss am Gesäß entfernt worden.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

München - Bayern München muss unbestimmte Zeit auf Superstar Franck Ribéry verzichten. Dem 30 Jahre alten Franzosen ist am Donnerstag bei einer Operation ein Bluterguss am Gesäß entfernt worden. Ribéry muss wegen des so genannten Kompartmentsyndroms noch bis Sonntag in der Klinik bleiben, am Montag wird es dann eine Nachuntersuchung geben.

"Dann wird man sehen, ob er länger ausfällt oder gleich  wieder einsteigen kann", sagte Mediendirektor Markus Hörwick am Freitag. Trainer Pep Guardiola muss definitiv am Samstag (15.30 Uhr/Sky) im 188. bayerisch-fränkischen beim 1. FC Nürnberg auf den Nationalspieler verzichten, hofft aber, dass er beim Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Arsenal am 19. Februar wieder auf Ribéry zurückgreifen kann.

"Franck ist wichtig, ich hoffe, dass er so bald wie möglich wieder trainieren kann. Wir warten auf ihn. Ich hoffe, dass er in London wieder spielen kann", sagte Guardiola. Ribéry hatte zu Beginn der Woche noch trainiert. Anschließend sind die Probleme aber akut geworden, teilte der Verein mit.

Offen ließ Guardiola, ob der lange Zeit verletzte Bastian Schweinsteiger schon am Samstag sein Comeback feiert. Es sei auf jeden Fall "die beste Nachricht", dass der 29-Jährige in dieser Woche wieder ins Training einsteigen konnte, sagte Guardiola. Schweinsteiger müsse seine Kondition noch verbessern, aber um dies zu erreichen, sei am besten, "Spiel, Spiel, Spiel". Auch eine Rückkehr von Javi Martínez in den Kader stellte der Bayern-Coach in Aussicht, wollte aber noch das Abschlusstraining abwarten.

Vor der Partie in Nürnberg äußerte Guardiola indes Respekt. "Wir haben die letzten Jahre nur einmal gewonnen, das ist ein Derby und ganz speziell. Das wird schwierig zu gewinnen, das zeigt die Geschichte", sagte er. Der Club spiele "ein sehr gutes Pressing, gute Konter. Wir müssen aggressiv sein, viel laufen, schnell den Ball spielen."

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden