Bundesliga

FC Bayern: Lewandowski-Transfer für Sammer kein Thema mehr

Fußball-Rekordmeister Bayern München will seine Titel-Jagd 2014 unbeeindruckt vom Mega-Transfer Robert Lewandowski fortsetzen. SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/CHRISTOF STACHE

München - Fußball-Rekordmeister Bayern München will seine Titel-Jagd 2014 unbeeindruckt vom Mega-Transfer Robert Lewandowski fortsetzen. "Das ist eine Verpflichtung für den Sommer. Und alles, was im Sommer ist, können wir dann besprechen. Der Spieler hat dazu alles gesagt, wir haben dazu alles gesagt. Er ist jetzt im Moment Spieler von Borussia Dortmund, und das Verhältnis zu Dortmund ist sehr gut", sagte Sportvorstand Matthias Sammer am Sonntagmorgen vor dem Abflug nach Doha/Katar, wo der FC Bayern ein neuntägiges Trainingslager absolviert.

Darauf gelte es sich jetzt zu konzentrieren, forderte Sammer - nicht auf Lewandowski, dessen Verpflichtung für fünf Jahre die Münchner am Samstagabend bekannt gegeben hatten. In Katar "müssen wir akribisch, konzentriert und fokussiert arbeiten", gab Sammer der Mannschaft mit auf den Sonderflug LH 2570, der um 16.35 Uhr Ortszeit (14.35 Uhr MEZ) in Doha erwartet wurde: "Ich darf daran erinnern, dass sechs der ersten acht Pflichtspiele auswärts sind. Wir wissen, was auf uns wartet, und müssen topvorbereitet sein."

An Bord war überraschend auch Holger Badstuber, der seine Reha nach seinem Kreuzbandriss in Doha fortsetzen soll. Laut Sammer hat das "eine psychologische Komponente, dass er dazugehört. Wir haben einen guten Geist in der Mannschaft." Badstuber kann derzeit allerdings ebensowenig wie Arjen Robben (Knieverletzung) mit seinen Kollegen arbeiten. Bastian Schweinsteiger soll dagegen nach seiner Knöchel-OP in Doha "in zwei, drei Tagen" wieder mit dem Team trainieren, wie Sammer sagte.

Die Bayern bestreiten am Rande des Trainingslagers zwei Testspiele: Am 9. Januar in Doha gegen den sudanesischen Meister Al-Merrikh SC (18 Uhr/MEZ) und am 13. Januar (16 Uhr/MEZ) in Kuwait beim dortigen Landesmeister Kuwait SC. Nach der Rückreise nach München (14. Januar) treten sie am 18. Januar (16 Uhr) bei Österreichs Vize-Meister Red Bull Salzburg an. Sechs Tage später beginnt für den Rekordmeister die Bundesliga-Rückrunde bei Borussia Mönchengladbach.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!