Bundesliga | 08.06.2013

Express: De Bruyne muss bei Chelsea bleiben

Bayer Leverkusen hat sich im Werben um Kevin de Bruyne anscheinend einen Korb eingehandelt, auch Mitbewerber Borussia Dortmund hat wohl schlechte Karten.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/Firo/

Köln - Bayer Leverkusen hat sich im Werben um den belgischen Fußball-Nationalspieler Kevin de Bruyne anscheinend einen Korb eingehandelt, auch Mitbewerber Borussia Dortmund hat wohl schlechte Karten. Bayers Manager Michael Reschke sagte dem Express, dass Europa-League-Sieger FC Chelsea den bislang an Werder Bremen ausgeliehenen Offensivspieler nicht abgeben will.

"Chelsea und José Mourinho haben uns bei einem Treffen klar zu verstehen gegeben, dass Kevin zur neuen Saison zum FC Chelsea zurückkehrt", sagte Reschke: "Chelsea will den Spieler definitiv nicht mehr ausleihen - an keinen Klub. Das Ding ist durch - leider. Es war auch für uns nicht mehr möglich, das an einen Transfer mit André Schürrle zu koppeln."

Leverkusen hatte de Bruyne als Ersatz für den vor einem Wechsel zu Chelsea stehenden Schürrle ausleihen wollen. Der Belgier hatte indes mit einem Wechsel zu Borussia Dortmund geliebäugelt, der BVB wollte de Bruyne kaufen.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden