International

Europas Top-Ligen erwarten Super-Sonntag

Am Sonntag der Spitzenspiele kommt es im europäischen Fußball gleich zu mehreren brisanten Duellen. Auch in Manchester ist Derby-Zeit: ManCity empfängt United. SID-IMAGES/AFP/ANDREW YATES

Köln - Am Sonntag der Spitzenspiele kommt es im europäischen Fußball gleich zu mehreren brisanten Duellen. In Manchester ist Derby-Zeit: ManCity empfängt United. In Italien kann der AS Rom im direkten Duell seinen Stadtrivalen Lazio (mit Miroslav Klose) vorerst abschütteln, in Frankreich kämpfen Platzhirsch Paris St. Germain und der neureiche Aufsteiger AS Monaco um die Vorherrschaft in der Ligue 1.

City und United treffen nach einem jeweils gelungenen Champions-League-Auftakt am Sonntag um 17.00 Uhr (live bei Sky) im Etihad Stadium aufeinander. City, Gruppengegner des Triple-Gewinners Bayern München, hatte 3:0 bei Viktoria Pilsen gewonnen, United besiegte Bayer Leverkusen 4:2. In der Premier League liegen United und der "Noisy Neighbour" (nervige Nachbar) nach vier Spielen mit jeweils nur sieben Punkten gleichauf. Tabellenführer ist der FC Liverpool (10). Es ist das erste Derby für den neuen United-Teammanager David Moyes, der den legendären Sir Alex Ferguson nach 28 Jahren abgelöst hat.

Im Olympiastadion Rom geht es heiß her, wenn AS und Lazio sich messen, häufig gibt es Sicherheitsprobleme. Nationaltrainer Cesare Prandelli jedoch erwartet am Sonntag ab 15.00 Uhr sportlich "spektakuläre 90 Minuten, die ich als Trainer einfach genießen kann". Die Roma ist nach drei Spielen noch ohne Punktverlust, im Fall einer Niederlage hätten Lazio und Nationalspieler Klose, der am Donnerstag beim 1:0 gegen Legia Warschau in der Europa League gar nicht spielte, den Anschluss verloren.

In Paris geht es nicht um den Anschluss, sondern um die Tabellenführung - und noch viel mehr. PSG ist mit Hunderten von Millionen Euro der katarischen Besitzer aufgepumpt, dennoch betrachten sie Monaco als den Emporkömmling. Denn der Aufsteiger will mit dem dicken Portemonnaie eines russischen Mäzens gleich an die nationale Spitze durchmarschieren - um danach in Europa anzugreifen. 144 Millionen Euro haben die Monegassen dafür in Spieler investiert, einen großen Teil in Kolumbiens Starstürmer Radamel Falcao. Anstoß ist um 21.00 Uhr.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!