Euro League

Europa League: Sevilla, Juventus und Benfica im Halbfinale

Der FC Sevilla mit Marko Marin und Piotr Trochowski, Juventus Turin und Benfica Lissabon haben in der Europa League das Halbfinale erreicht. SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Köln - Der FC Sevilla mit den deutschen Ex-Nationalspielern Marko Marin und Piotr Trochowski, Final-Gastgeber Juventus Turin, Vorjahresfinalist Benfica Lissabon und der FC Valencia haben in der Europa League das Halbfinale erreicht. Turin gewann sein Rückspiel nach einem 1:0-Hinspielerfolg 2:1 (1:1) gegen Olympique Lyon, Sevilla setzte sich 4:1 (3:0) gegen den FC Porto durch und drehte die 0:1-Niederlage in Portugal. 

Valencia sicherte in einem echten Krimi gegen den FC Basel das Ticket. Nach dem 3:0-Sieg der Schweizer im ersten Spiel retteten sich die Spanier zunächst in die Verlängerung und behielten am Ende mit 5:0 (3:0, 2:0) die Oberhand. Lissabon siegte 2:0 (1:0) gegen den AZ Alkmaar, vor einer Woche hatte Benfica bereits in den Niederlanden 1:0 gewonnen.

Der Ex-Schalker Ivan Rakitic per Foulelfmeter (5.) sowie das Sturmduo Vitolo (26.) und Carlos Bacca (29.) per Doppelschlag sorgten im Stadion Ramón Sánchez Pizjuán zu Sevilla ganz schnell für klare Verhältnisse. Nach der Pause legte Kevin Gameiro (79.) in Unterzahl nach, Coke hatte wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen (54.). Der Treffer von Portos Quaresma in der Nachspielzeit war nur Ergebniskosmetik.

Marin saß 90 Minuten auf der Bank, Trochowksi wurde fünf Minuten vor dem Ende eingewechselt. Porto hatte in der Zwischenrunde Bundesligist Eintracht Frankfurt ausgeschaltet.

Juventus darf weiter von einem Finale am 14. Mai im heimischen Stadion träumen, musste zwischenzeitlich aber zittern. Andrea Pirlo hatte die "alte Dame" mit seinem sechsten Freistoßtor der Saison in Führung gebracht (4.), Jimmy Briand (18.) per Kopf ausgeglichen. Erst das 2:1 durch den italienischen Nationalspieler Claudio Marchisio (68.) brachte Ruhe.

Basel, mit dem starken künftigen Gladbacher Torwart Yann Sommer zwischen den Pfosten, gab in Valencia einen eigentlich sicheren 3:0-Vorsprung aus dem Hinspiel aus der Hand. Paco Alcácer (38.) und Eduardo Vargas (42.) hatten die Schweizer kurz vor der Pause mit einem Doppelschlag bereits in Bedrängnis gebracht, Alcácer egalisierte durch seinen sehenswerten Treffer (70.) das Hinspielergebnis und wurde durch sein Tor in der 114. Minute endgültig zum Held. Für die Entscheidung sorgte Juan Bernat (118.).

In der hitzigen Verlängerung musste Basel am Ende mit nur acht Feldspielern auskommen: Marcelo Díaz sah wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte (101.), Gastón Sauro musste nach einer Rangelei mit Eduardo Vargas und einem Foul nur eine Minute später mit Gelb-Rot vom Platz (105.).

Benfica gab sich gegen Alkmaar, den ehemaligen Klub von Nürnbergs Trainer Gertjan Verbeek, keine Blöße. Rodrigo gegen harmlose Gäste sorgte mit zwei Treffern (39. und 71.) für den Einzug in die Runde der letzten Vier.

Die Halbfinal-Paarungen werden am Freitag (12.00 Uhr/Eurosport und Sky) im schweizerischen Nyon ausgelost.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!