WM

Erneut Arbeiter auf Baustelle in Manaus ums Leben gekommen

Erneut ist es bei Arbeiten für die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) zu einem tödlichen Unfall gekommen. SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Rio de Janeiro - Erneut ist es bei Arbeiten für die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) zu einem tödlichen Unfall gekommen. Auf der Baustelle des WM-Stadions Arena Amazonia in Manaus wurde ein 55 Jahre alter Arbeiter beim Abbau eines Baukrans von einem herunterstürzenden schweren Metallteil am Kopf getroffen. Er starb am Freitag an den Folgen dieser Verletzung..

"Die FIFA und das lokale Organisationskomittee sind tief bestürzt über diesen Unfall. Unser Mitgefühl gilt der Familie", twitterte FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke am Freitagabend.

Es ist bereits der dritte tödliche Unfall auf dieser WM-Baustelle in der Hauptstadt des Bundesstaates Amazonas in weniger als einem Jahr und der sechste im Zusammenhang mit den WM-Arbeiten. Im März 2013 war ein Arbeiter nach einem Sturz in Manaus ums Leben gekommen, und im Dezember starb ein 22-Jähriger, der aus fast 40 Metern Höhe von einem Kran gestürzt war.

Die Arbeiten in Manaus sollen in der nächsten Woche abgeschlossen werden. In diesem Stadion sollen am 22. Juni das Vorrunden-Duell zwischen Deutschlands WM-Gruppengegnern USA und Portugal sowie drei weitere Vorrundenspiele stattfinden.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nichts akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!