Bundesliga | 23.11.2013

Eintracht bangt um verletzten Marco Russ

Eintracht Frankfurt bangt vor dem Gruppenspiel in der Europa League bei Girondins Bordeaux am Donnerstag (21.05 Uhr/Sky und Kabel1) um den Einsatz von Defensivspieler Marco Russ.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/Pixathlon/

Frankfurt/Main - Eintracht Frankfurt bangt vor dem Gruppenspiel in der Europa League bei Girondins Bordeaux am Donnerstag (21.05 Uhr/Sky und Kabel1) um den Einsatz von Defensivspieler Marco Russ. Der 28-Jährige musste in der 90. Minute des Punktspiels am Samstag gegen Schalke 04 (3:3) mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausgewechselt werden. "Wenn Marco ausfällt, wird es eng", sagte Eintracht-Trainer Armin Veh mit Blick auf die Personalnot in der Abwehr.

Innenverteidiger Bamba Anderson hatte am Samstag wegen muskulärer Probleme gefehlt. Sein Einsatz in der Partie gegen den Gruppenletzten aus Bordeaux ist ebenso wie gefährdet wie der von Alexander Meier (Patellasehnen-Probleme). Der Mittelfeldspieler konnte gegen Schalke ebenfalls nicht eingreifen.

Hoffen können die Hessen indes auf Kapitän Pirmin Schwegler. Der Schweizer Nationalspieler hatte am Samstag nach knapp dreimonatiger Verletzungspause wegen einer Knie-OP sein Comeback gefeiert. Schwegler war in der 83. Minute für Sebastian Rode eingewechselt worden.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden