2.Bundesliga

Dynamo Dresden: Geschäftsführer Müller bedauert Beurlaubung

Die Gründe für die Trennung des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden von Geschäftsführer Christian Müller sind weiter unklar. SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Dresden - Die Gründe für die Trennung des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden von Geschäftsführer Christian Müller sind weiter unklar. In einer vom Verein verbreiteten Erklärung bedauerte Müller zwar, "meine Tätigkeit für die SG Dynamo Dresden nicht fortsetzen zu können", äußerte sich aber nicht zu den Ursachen. Zudem hieß es in der Mitteilung, dass Müller für weitere Presseanfragen im Moment nicht zur Verfügung stehe.

Am vergangenen Montag hatten sich die abstiegsbedrohten Sachsen überraschend von Müller getrennt. Ebenso wurde Sportdirektor Steffen Menze beurlaubt. Als Nachfolger Menzes wird Klub-Idol Ralf Minge für die sportlichen Belange zuständig sein, ein Nachfolger für Müller wird derzeit noch gesucht.

Dem SID hatte Minge gesagt, dass er keinen Einfluss auf die Entscheidung genommen und dies nicht zur Bedingung für seine Rückkehr erhoben habe. "Minge kommt ja nicht für Müller", hatte der 36-malige DDR-Auswahlspieler erklärt.

Auch der Aufsichtsrats-Vorsitzende Thomas Blümel ließ die Gründe für die Trennung von Müller im Dunkeln. "Wir haben die klare Vereinbarung, über die Dinge, die dazu geführt haben, nichts zu kommunizieren", hatte Blümel am Dienstag erklärt.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!