2.Bundesliga

Düsseldorf trennt sich von Trainer Meier

Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf hat sich wie erwartet von Trainer Norbert Meier getrennt. Das gab der Klub am Montag auf einer Pressekonferenz bekannt. SID-IMAGES/Firo/

Düsseldorf - Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf hat sich wie erwartet von Trainer Norbert Meier getrennt. Das gab der Klub am Montag auf einer Pressekonferenz bekannt. "Wir haben uns - gerade mit Blick auf die lange Zeit erfolgreiche Zusammenarbeit - bewusst Zeit genommen, die jüngere Vergangenheit zu analysieren und uns intensiv zu beraten", sagte der Vorstandsvorsitzender Peter Frymuth: "Unter Berücksichtigung verschiedenster Faktoren und nach Gesprächen mit Norbert Meier selbst wird die Zusammenarbeit nun einvernehmlich beendet."

Der Abstieg nach nur einem Jahr in der Bundesliga sei "nur bedingt ausschlaggebend" gewesen. Der 54-jährige Meier war seit dem 1. Januar 2008 im Amt. Er führte den zwischenzeitlich in der Versenkung verschwundenen Traditionsverein aus der 3. Liga in die Bundesliga zurück. Nach starkem Saisonstart holte die Fortuna aus den letzten zwölf Saisonspielen keinen Sieg und stieg sofort wieder ab.

"Wir haben mit Norbert Meier einen erfolgreichen Weg von der Drittklassigkeit in die Bundesliga bestritten. Der sportliche Aufstieg der Fortuna wird daher nachhaltig mit seinem Namen verbunden bleiben", sagte Manager Wolf Werner, der trotz des Abstiegs im Amt bleibt.

Einen Nachfolger für Meier gaben die Düsseldorfer noch nicht bekannt. Heißester Kandidat ist der ehemalige Fortuna-Profi Mike Büskens, der zuletzt beim Mitauf- und Mitabsteiger SpVgg Greuther Fürth tätig war. Der 45-Jährige ist allerdings auch beim Liga- und Erzrivalen 1. FC Köln im Gespräch. Als Alternative zu Büskens wird bei der Fortuna auch über Friedhelm Funkel (59) diskutiert.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!