Champions League

Diego Costa lässt Atlético träumen

Latte, Pfosten und Torjäger Diego Costa lassen Atlético Madrid in der Champions League vom ersten Viertelfinal-Einzug seit 17 Jahren träumen. SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Mailand - Latte, Pfosten und Torjäger Diego Costa lassen Atlético Madrid in der Champions League vom ersten Viertelfinal-Einzug seit 17 Jahren träumen. Zwei Aluminium-Treffer des AC Mailand retteten die Spanier beim 1:0 (0:0) im Achtelfinal-Hinspiel in Italien vor einem Rückstand, ehe ein spätes Tor des angeblich von Borussia Dortmund umworbenen Stürmers (83.) Costa die ohnehin gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 11. März noch einmal verbesserte.  

Zuletzt haben "Los Colchoneros" ("Die Matratzenmacher") 1997 die Runde der besten Acht in der Königsklasse erreicht - der heutige Trainer Diego Simeone war damals als Spieler dabei. Der im Winter auf den letzten Drücker vom VfL Wolfsburg zurückgekehrte Diego saß bei Atlético, als Dritter der Primera Division punktgleich mit dem FC Barcelona und Stadtrivale Real Madrid, 90 Minuten auf der Bank.

Der dreimalige Champions-League-Sieger Milan steht nach dem Tiefflug in der Liga (derzeit nur Rang neun) auch im Europacup vor dem Aus. Was auch auf Pech zurückzuführen ist: Kaká traf die Latte (14.), Andrea Poli den Pfosten (18.).

Clarence Seedorf, der als einziger Spieler mit drei verschiedenen Vereinen den Titel gewann (Ajax Amsterdam 1995, Real Madrid 1998, Milan 2003/2007), konnte in seinem ersten Champions-League-Spiel als Milan-Trainer auf den ehemaligen Weltfußballer Kaká zurückgreifen. Dafür musste der Niederländer Ricardo Montolivo, Sulley Muntari (beide gesperrt), Robinho und Stephan El Shaarawy (beide verletzt) ersetzen. Zudem schied Rechtsverteidiger Mattia De Sciglio nach 25 Minuten verletzt aus. 

Der 18-malige italienische Meister war vor 65.890 Zuschauern von Beginn an um ein gutes Ergebnis bemüht. Einen tollen Schuss von Kaká, der mit 84 Champions-League-Einsätzen neun mehr auf dem Konto hat als die komplette Atlético-Startelf, fälschte der Brasilianer Miranda noch an die Latte ab. Einen Kopfball von Poli vier Minuten später lenkte Madrids Keeper Thibaut Courtois mit einem starken Reflex an den Pfosten.

Die Spanier vertrauten zunächst vor allem einer sicheren Deckung - und waren im ersten Durchgang auch mit dem Glück im Bunde. So auch bei einem Schuss von Kaká, der aufs Tornetz fiel (31.).

Nach dem Wechsel taten die Gäste selbst etwas mehr für die Offensive. In der 54. Minute hätte Costa beinahe schon sein 27. Pflichtspieltor in dieser Saison erzielt, sein sehenswerter Seitfallzieher flog aber knapp übers Tor. 

Nach einer Stunde schienen sich beide Teams mit dem Unentschieden grundsätzlich arrangiert zu haben. Die Zweikämpfe wurden teilweise verbittert geführt, das große Risiko im Spiel nach vorne ging aber keines der Teams mehr ein.

SID hs nt

 

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!