WM

Die Türkei ist raus, Rumänien in den Play-offs

Auch wegen Arjen Robben ist der Traum der Türkei von der Teilnahme an der WM 2014 in Brasilien geplatzt. Rumänien sicherte sich durch ein 2:0 (1:0) gegen Estland Platz zwei. SID-IMAGES/AFP/OZAN KOSE

Istanbul - Auch wegen Arjen Robben ist der Traum der Türkei von der Teilnahme an der Fußball-WM 2014 in Brasilien geplatzt. Der Außenstürmer von Bayern München erzielte im letzten Qualifikationsspiel die frühe Führung der bereits zuvor qualifizierten Niederlande beim 2:0 (1:0)-Sieg in Istanbul. Die Türkei rutschte mit 16 Punkten in der Gruppe D hinter Rumänien (19) ab, das sich durch ein 2:0 (1:0) gegen Estland den Play-off-Platz sicherte.

In der Gruppe B verpasste Dänemark trotz eines 6:0 (4:0)-Kantersieges gegen Malta als schlechtester Zweiter der neun Gruppen die Ausscheidungsspiele am 15. und 19. November. Tschechien gewann 1:0 (0:0) in Bulgarien und zog als Dritter an den Südosteuropäern vorbei.

Neben Robben (8.) traf Wesley Sneijder (47.) für den souveränen Gruppensieger Niederlande (28 Punkte). Für Rumänien war der ehemalige Bundesligaprofi Ciprian Marica mit einem Doppelpack (31., Elfmeter/81.) der Matchwinner in Bukarest. Auch Ungarn schob sich durch ein 2:0 (0:0) gegen Andorra noch vor die Türkei auf Platz drei.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!