Confed-Cup | 30.06.2013

Demonstranten stürmen neues CBF-Domizil

Eine Gruppe von rund 30 Demonstranten hat vor dem Finale des Confed Cups zwischen Brasilien und Spanien versucht, ein Gebäude des brasilianischen Fußballverbandes zu stürmen.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/LLUIS GENE

Rio de Janeiro - Eine Gruppe von rund 30 Demonstranten hat wenige Stunden vor dem Finale des Confed Cups zwischen Brasilien und Spanien versucht, ein Gebäude des brasilianischen Fußballverbandes CBF zu stürmen. Die Mitglieder der Frente Nacional de Torcedores (Nationale Fanfront) wurden jedoch von Polizisten davon abgehalten, ins Innere des Bürohauses vorzudringen.

Bei dem Gebäude handelt es sich um den neuen CBF-Sitz, der in Kürze bezogen werden soll. Auf Plakaten forderten die Demonstranten "Marin raus" und "FIFA raus". CBF-Boss José Maria Marin wird vorgeworfen, das neue Stammhaus des brasilianischen Fußballs mit umgerechnet rund 25 Millionen Euro weit über Marktwert erstanden zu haben.

"Das ist ein überteuert gekauftes Gebäude. Er ist nicht der Herr des Fußballs. Der Fußball gehört dem Volk", sagte João Hermínio Marques, Führer der Fanfront, der herbeigeeilten Presse. Anschließend machte sich die Gruppe Richtung Maracanã-Stadion auf, wo am Nachmittag (00.00 Uhr MESZ) weitere Proteste erwartet wurden.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden