2.Bundesliga

Demolierter Bus: Polizei verdächtigt Fans

Für den ungemütlichen Empfang von Fußball-Zweitligist Karlsruher SC am Wochenende in der Mainmetropole waren offenbar Fans von Eintracht Frankfurt verantwortlich. Karlsruher SC//

Frankfurt/Main - Für den ungemütlichen Empfang von Fußball-Zweitligist Karlsruher SC am Wochenende in der Mainmetropole waren offenbar Fans von Eintracht Frankfurt verantwortlich. Die Polizei jedenfalls geht davon aus, dass Ultras des Bundesligisten den Mannschafts-Bus der Karlsruher in der Nacht zum Sonntag demoliert haben.

Unbekannte Täter hatten die Windschutzscheibe mit Pflastersteinen zerstört und den Außenspiegel beschädigt. Im Frontbereich des Busses, der in der Nähe des KSC-Teamhotels abgestellt war, seien mehrere Aufkleber der Frankfurter "Ultras" angebracht gewesen, die einen "Szenebezug" wahrscheinlich machen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 14.000 Euro. Der Karlsruher SC hatte am Sonntag sein erstes Punktspiel in der neuen Saison beim FSV Frankfurt (1:0) gewonnen.

Der FSV ist bundesweit für seine überaus besonnenen Anhänger bekannt. Eine Auflistung des Hessischen Innenministeriums hatte unlängst gezeigt, dass der Traditionsklub vom Bornheimer Hang die friedlichsten Fans aller hessischen Profivereine besitzt und somit die geringsten Polizeikosten verursacht.

Der FSV hat nach Angaben der Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) nur 22 sogenannte Problemfans. "In diesem Fall sind wir ausnahmsweise froh, am Tabellenende zu stehen. Es ist schön, dass wir die besondere Friedlichkeit unserer Fans mit Zahlen belegt bekommen haben", sagte Jens-Uwe Münker, Geschäftsführer Organisation des Zweitligisten.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!