WM

Cristiano Ronaldo fürchtet Gruppe mit Deutschland

Madrid - Portugals Star Cristiano Ronaldo will der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes bei der WM-Endrunde im kommenden Jahr in Brasilien erst einmal aus dem Weg gehen.

SID-IMAGES/AFP/FRANCISCO LEONG

Madrid - Portugals Star Cristiano Ronaldo will der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes bei der WM-Endrunde im kommenden Jahr in Brasilien erst einmal aus dem Weg gehen. "Es wäre nicht gut, wenn wir gleich auf sie träfen", sagte der Weltklassestürmer von Spaniens Topklub Real Madrid mit Blick auf die Vorrundenauslosung am Freitag im brasilianischen Badeort Costa do Sauípe.

Im Interview mit der spanischen Sportzeitung Marca zählte der 28-Jährige neben Deutschland auch Gastgeber Brasilien und Titelverteidiger Spanien zu seinen WM-Favoriten. "Wir hoffen, dass wir nicht in eine Gruppe mit diesen starken Teams kommen", so Ronaldo, der die Portugiesen mit seinen vier Toren in den Qualifikations-Play-offs gegen Schweden zur WM geschossen hatte.

Seiner Nationalmannschaft räumt "CR7" immerhin Außenseiterchancen auf den Titel ein. "Wir können die anderen überraschen", äußerte der Rekordtorschütze der Portugiesen, die bei der WM 2006 Deutschland im kleinen Finale unterlegen waren. Zwei Jahre später war die DFB-Elf bei der EURO in Österreich und der Schweiz im Viertelfinale Endstation. Bei der EM-Endrunde 2012 in Polen und der Ukraine setzte sich Deutschland gegen die Iberer in der Vorrunde mit 1:0 durch.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!