WM

Corinthians-Präsident Gobbi: "Der Brasilianer macht alles in letzter
Sekunde"

Mário Gobbi, Präsident des Fußball-Erstligisten SC Corinthians, versteht die Aufregung um die sich im Bau befindliche WM-Arena in São Paulo nicht. SID-IMAGES/SID-IMAGES/PIXATHLON/

São Paulo - Mário Gobbi, Präsident des brasilianischen Fußball-Erstligisten SC Corinthians, versteht die Aufregung um die sich weiterhin im Bau befindliche WM-Arena in São Paulo nicht: "Ich kenne keinen Bau, der, erstens, fristgerecht fertiggestellt wird, zweitens, bei dem es keine Arbeitsunfälle gibt, drittens, der den Finanzrahmen nicht sprengt. Und viertens sind wir hier in Brasilien, und der Brasilianer macht alles erst in letzter Sekunde. Sei es die Lizenzierung seines Autos, die Abgabe seiner Steuererklärung. Das ist unsere Kultur", sagte Gobbi. Sein Klub ist Eigentümer des Stadions.

In São Paulo soll am 12. Juni das WM-Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien stattfinden. Zwei schwere Unfälle mit insgesamt drei Toten hatten die Bauarbeiten am Itaquerao immer wieder verzögert. Vor allem bei den Zusatztribünen hinkt man hinterher.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!