Bundesliga

Choupo-Moting und Müller sorgen für Traumstart

Choupo-Moting (60.) und Müller zum 2:0 (0:0)-Endstand (78.) sicherten Mainz 05 gegen den VfL Wolfsburg erstmals seit der Saison 2010/11 wieder den dritten Sieg im dritten Spiel. SID-IMAGES/Firo/

Mainz - Eric Maxim Choupo-Moting und Nicolai Müller haben dem FSV Mainz 05 einen perfekten Saisonstart beschert. Der 24-Jährige Choupo-Moting (60.) und Müller zum 2:0 (0:0)-Endstand (78.) sicherten den Rheinhessen gegen den VfL Wolfsburg erstmals seit der Saison 2010/11 wieder den dritten Sieg im dritten Saisonspiel. Damals folgten sogar noch vier weitere "Dreier". Die Wölfe hingegen verloren neben ihrem zweiten Auswärtsspiel auch 20-Millionen-Neuzugang Luiz Gustavo, der mit Gelb-Rot vom Platz flog (64.).

Bei strömenden Regen war zunächst Wolfsburg klar die bessere Mannschaft, konnte die Überlegenheit aber zunächst nicht zum Führungstreffer nutzen. Nach neun Minuten sorgten Spielmacher Diego sowie Ivica Olic erstmals für Gefahr im Mainzer Strafraum, agierten aber zu überhastet. Vieirinhas Schuss konnte FSV-Torwart Heinz Müller gerade so entschärfen (15.). Nach 28 Minuten kratzte FSV-Kapitän Nikolce Noveski den nächsten Versuch des Portugiesen von der Linie.

Nach dem starken Auftritt gegen Schalke 04 (4:0) sah VfL-Trainer Dieter Hecking, der prophezeit hatte, "in Mainz von der ersten Minute an voll gefordert" zu werden, bei der Aufstellung seines Teams keinen Handlungsbedarf. Trotz der abgelaufenen Sperre von Timm Klose schenkte Hecking erneut Youngster Robin Knoche das Vertrauen in der Innenverteidigung. FSV-Trainer Thomas Tuchel verzichtete überraschend auf den genesenen Publikumsliebling Elkin Soto, zudem rückte Choupo-Moting für Christoph Moritz in die Startelf.

Die Hausherren setzten zunächst ausschließlich auf Konter. Top-Stürmer Nicolai Müller, der in den letzten sieben Pflichtspielen nunmehr bereits acht Tore schoss, war zunächst entweder durch die sicher stehende VfL-Verteidigung, in die auch immer wieder Luiz Gustavo rückte, abgemeldet oder stand im Abseits (27.). Den ersten gefährlichen Torschuss gab Shinji Okazaki ab, der Japaner verfehlte das Tor aber um gut zwei Meter (23.).

Coach Tuchel hatte schon vor dem Spiel etwas nebulös angekündigt, künftig eher ergebnisorientiert spielen zu wollen. "Wir sprechen mehr über die Konsequenz unserer Leistung", hatte er gesagt: "Wir haben die Gewichtung verschoben." Zu sehen war davon in den ersten 45 Minuten nur wenig - selbst grobe Fehler der Gäste konnte das mit viel Selbstvertrauen angetretene Heimteam nicht nutzen. Gegen Ende der ersten Halbzeit ließ allerdings auch der Druck der Gäste merklich nach.

Die jüngste Erfolgsserie des FSV sorgte zudem in der Karnevalshochburg noch nicht für die ganz große Euphorie. In die 34.034 Zuschauer fassende Arena blieben am Samstag nicht nur im Gästeblock einige Plätze leer.

Die 27.103 anwesenden Fans sahen zu Beginn der zweiten Halbzeit gleich eine Glanzparade von Keeper Müller, der gegen Koo Ja-Cheol rettete (47.). Auf der Gegenseite schoss Müller VfL-Keeper Diego Benaglio den Ball in die Arme (50.). Zehn Minuten später war Choupo-Moting nach einer Ecke von Neuzugang Johannes Geis zur Stelle, ehe Luiz Gustavo per wiederholten Foulspiel sein Team schwächte. In der 78. schloss Müller einen gelungenen Konter mit einem harten Schuss in den Winkel erfolgreich ab.

Beste Spieler der Mainzer waren Torschütze Choupo-Moting und Torwart Müller, bei den Gästen überzeugten Diego und Vieirinha.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!