WM

Chile und Uruguay verdängen Argentinien von Spitze

Chile und Uruguay haben den zweimaligen Fußball-Weltmeister Argentinien von der Spitze der südamerikanischen Qualifikationsgruppe zur WM 2014 in Brasilien verdrängt. SID-IMAGES/AFP/JUAN BARRETO

Puerto La Cruz - Chile und Uruguay haben den zweimaligen Fußball-Weltmeister Argentinien von der Spitze der südamerikanischen Qualifikationsgruppe zur WM 2014 in Brasilien verdrängt. Mit einem 2:0 (0:0) in Venezuela übernahm Chile die Tabellenführung, der WM-Vierte Uruguay eroberte durch einen 4:2 (2:1)-Sieg gegen Schlusslicht Peru Platz zwei. Zuvor hatte Copa-America-Finalist Paraguay mit dem 1:3 (0:1) in Bolivien einen weiteren Dämpfer mit Blick auf die vier direkten WM-Tickets für das Turnier im Nachbarland hinnehmen.

Sebastian Coates (15.) und Maxi Pereira (30.) hatten Uruguay schnell in Führung gebracht, ein Eigentor von Diego Godín (40.) brachte den Gast wieder ins Spiel. Paolo Guerrero (48.) vom Hamburger SV sorgte kurz nach der Pause mit dem 2:2-Ausgleich für Hoffnung bei den Peruanern, Christian Rodríguez (63.) und Sebastian Eguren (90.+4) machten den Sieg der Gastgeber jedoch perfekt.

In Venezuela sorgten Matias Fernandez (85.) und Charles Aránguiz (90.+1) mit späten Treffern für einen verdienten Erfolg der Chilenen, die nun mit 12 Punkten die Neuner-Gruppe vor Uruguay (11) und den spielfreien Argentiniern (10) anführen. Ecuador besiegte Kolumbien 1:0 und ist Vierter.

Ausgerechnet ein gebürtiger Paraguayer bescherte den Bolivianern den ersten Sieg in den laufenden Eliminatorias. Pablo Escobar baute in Quito mit seinen Treffern in der 69. und 79. Minute die Führung der Hausherren durch Alcides Pena (11.) aus, ehe Cristian Riveros (81.) für die Albirrojas, die nach fünf Spielen nur einen Sieg auf der Habenseite verzeichnen, der Ehrentreffer gelang.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nichts akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!