Euro League

Chelsea vor dem Aus, Tottenham schlägt Inter

Dem FC Chelsea droht im Achtelfinale der Europa League das Aus. Der Champions-League-Sieger unterlag beim rumänischen Fußball-Rekordmeister Steaua Bukarest 0:1 (0:1). SID-IMAGES/AFP/DANIEL MIHAILESCU

Moskau - Champions-League-Sieger FC Chelsea droht auch in der Europa League das frühe Aus. Der englische Ex-Meister, der als erster Titelverteidiger in der Gruppenphase der Königsklasse gescheitert war, verlor das Achtelfinal-Hinspiel beim rumänischen Rekordmeister Steaua Bukarest 0:1 (0:1).

Chelseas Premier-League-Rivale Tottenham Hotspur, der ohne Nationalspieler Lewis Holtby in der Startelf auskam, verschaffte sich dagegen im Topduell mit Inter Mailand durch einen 3:0 (2:0)-Sieg eine hervorragende Ausgangsposition. Hannover-Bezwinger Anschi Machatschkala kam gegen Newcastle United nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Benfica Lissabon, das in der Zwischenrunde Bayer Leverkusen ausgeschaltet hatte, gewann gegen Girondins Bordeaux 1:0 (1:0).

Ex-Nationalspieler Marko Marin kam bei Chelsea in der 75. Minute für den belgischen Youngster Eden Hazard in die Partie, verlieh dem Spiel jedoch keine Impulse mehr. Das Tor des Tages hatte Raul Rusescu in der 34. Minute erzielt. Der Stürmer verwandelte einen Foulelfmeter, den Linksverteidiger Ryan Bertrand verursacht hatte.

Beim Sieg der Spurs bereitete der ehemalige Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson das frühe 1:0 durch Gareth Bale (6.) vor und erzielte das 2:0 per Abstauber selbst (18.). In der 70. Minute wurde der Isländer gegen Holtby ausgewechselt. Dem Belgier Jan Verthongen (53.) war schon zuvor das Tor zum Endstand gelungen. Für Torjäger Bale war es der 14. Treffer in den letzten 14 Pflichtspielen.

Im Moskauer Luschniki-Stadion riss die Heimserie von Anschi Machatschkala. Die Elf um Stürmerstar Samuel Eto'o verpasste erstmals in dieser Europa-League-Saison einen Sieg vor heimischem Publikum. Der Kameruner Eto'o war der auffälligste Spieler in einer schwachen Begegnung, sein fünftes Saisontor im Europacup wollte dem 31-Jährigen allerdings nicht gelingen.

Fenerbahce Istanbul darf nach einem 1:0 (0:0)-Sieg beim tschechischen Tabellenführer Victoria Pilsen entspannt in das Rückspiel gehen. Der Kameruner Pierre Webo (81.) traf zum 1:0. Der FC Basel gewann auf eigenem Platz 2:0 (0:0) gegen Zenit St. Petersburg. Der frühere Dortmunder Alex Frei erzielte in der Nachspielzeit per Foulelfmeter den Endstand. Alle Rückspiele finden am kommenden Donnerstag statt.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!