WM

Cazorla widerspricht Alonso: Spanien nicht wegen fehlendem "Hunger"
ausgeschieden

Fußball-Nationalspieler Santiago Cazorla zweifelt mangelnden "Hunger" als Grund für das Vorrunden-Aus Spaniens bei der WM in Brasilien an. SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/LLUIS GENE

Curitiba - Für den spanischen Fußball-Nationalspieler Santiago Cazorla ist mangelnder "Hunger" nicht der Grund für das Vorrunden-Aus des entthronten Titelverteidigers bei der WM in Brasilien. "Wir sind von zwei starken Mannschaften geschlagen worden. Das müssen wir akzeptieren. Aber es war nicht fehlender Hunger, Wille oder Ehrgeiz", sagte der Mittelfeldspieler vom FC Arsenal und widersprach damit seinem Nationalmannschaftskollegen Xabi Alonso.

Spanien hatte die ersten beiden Gruppenspiele gegen die Niederlande (1:5) und Chile (0:2) verloren und kann damit schon vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Australien am Montag nicht mehr ins Achtelfinale einziehen. 

"Es haben nur Kleinigkeiten gefehlt. Wenn David Silva gegen die Niederlande das 2:0 macht, würden wir über andere Dinge reden", sagte Cazorla: "Gegen Chile haben wir mit der Intensität nicht mithalten können. Aber daraus müssen wir lernen und  verbessern."

Cazorla widersprach zudem Medienberichten, wonach es in der Umkleidekabine zu Unstimmigkeiten gekommen sei: "Ihr (die Medien, Anm. d. Red.) sprecht eine Menge darüber, aber es gab keine Kontroverse."

 

 

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!