Bundesliga | 01.09.2013

Calhanoglus Entscheidung "nicht hundertprozentig"

Die Entscheidung des Mittelfeldtalents Hakan Calhanoglu für die türkische Nationalmannschaft und damit gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) ist offenbar noch nicht endgültig.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/Firo/

Hamburg - Hakan Calhanoglu hat seine Entscheidung für die türkische Fußball-Nationalmannschaft und damit gegen Deutschland bekräftigt. "Ich denke, dass die Entscheidung so bleibt", sagte das 19 Jahre alte Mittelfeldtalent des Hamburger SV am Sonntag. Die weiteren Diskussionen um seine Zukunft seien "respektlos gegenüber dem Deutschen Fußball-Bund und auch gegenüber dem türkischen".

"Ich habe noch nie in meinem Leben wegen einer Entscheidung so lange überlegt", sagte Calhanoglu, der am Samstag als Joker zwei Tore beim 4:0-Sieg gegen Eintracht Braunschweig erzielte: "Die deutsche Nationalmannschaft ist so gut im Mittelfeld besetzt, da ist es schwer, eine Chance zu bekommen. Und das ist in der türkischen Auswahl einfacher."

HSV-Trainer Thorsten Fink hatte am Samstag angedeutet, dass Calhanoglus Entscheidung offenbar noch nicht endgültig sei. "Er hat sich für die Türkei entschieden, aber hundertprozentig sicher hat das noch nicht geklungen", hatte Fink bei Sky gesagt.

Unter der Woche hatte der HSV-Profi, der für die deutsche U20 und U21 gespielt hat, eine Einladung des türkischen Nationaltrainers Fatih Terim für das WM-Qualifikationsspiel gegen Andorra am 6. September angenommen. Käme er gegen Andorra zum Einsatz, wäre er für die Türkei "festgespielt".

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden