International

CAF: WM-OK-Chef Jordaan stellt sich zur Wahl

Der OK-Chef der WM 2010 in Südafrika, Danny Jordaan, bewirbt sich erneut um einen Platz im Exekutiv-Komitee des afrikanischen Fußball-Verbandes CAF. SID-IMAGES/AFP/GIANLUIGI GUERCIA

Kapstadt - Der OK-Chef der WM 2010 in Südafrika, Danny Jordaan, bewirbt sich erneut um einen Platz im Exekutiv-Komitee des afrikanischen Fußball-Verbandes CAF. "Ich denke, ich habe eine gute Chance, aber der Kongress muss entscheiden", sagte Jordaan. Über die Kandidatur des 61-Jährigen wird am Sonntag beim CAF-Kongress im marokkanischen Marrakesch entschieden.

Bei der Generalversammlung vor zwei Jahren im Sudan war Jordaan der Einzug ins Exekutiv-Komitee verwehrt worden. Auf dem 35. CAF-Kongress steht auch die Wiederwahl des seit 1988 amtierenden Verbandspräsidenten Issa Hayatou für weitere vier Jahre an. Einen Gegenkandidaten für den Kameruner gibt es nicht.

Hayatous vermeintlicher Rivale Jacques Anouma wurde nicht zur Wahl zugelassen, da der frühere Chef des ivorischen Fußball-Verbandes kein stimmberechtigtes Mitglied der CAF-Exekutive ist. Anouma hat aufgrund seiner Zugehörigkeit zum Exekutiv-Komitee des Weltverbandes FIFA lediglich einen Sitz im Gegenstück des CAF.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!