Bundesliga

BVB-Interesse: 96-Chef Kind will Diouf halten

Präsident Martin Kind von Fußball-Bundesligist Hannover 96 will Stürmer Mame Diouf nicht zu Ligakonkurrent Borussia Dortmund ziehen lassen. SID-IMAGES/AFP/JOHN MACDOUGALL

Hannover - Präsident Martin Kind von Fußball-Bundesligist Hannover 96 will Stürmer Mame Diouf nicht zu Ligakonkurrent Borussia Dortmund ziehen lassen. "Wir planen für uns und nicht für Dortmund. Mame ist ein toller Stürmer und hat bei uns einen Vertrag", sagte Kind dem SID nach einem Bericht der Bild-Zeitung über Dortmunds angebliches Interesse an dem 25 Jahre alten Senegalesen: "Wir sind nicht daran interessiert ihn abzugeben."

Diouf soll beim BVB ein Kandidat für die Nachfolge von Angreifer Robert Lewandowski sein. Lewandowski wird als möglicher Neuzugang bei Rekordmeister Bayern München gehandelt. Diouf, der in dieser Saison in 22 Pflichtspielen bereits 13 Tore erzielen konnte, steht bei 96 noch bis Sommer 2014 unter Vertrag.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!