WM

Bundespolizei in Brasilien droht mit Streik bei WM

Die Bundespolizei Brasiliens hat die Bekanntgabe des Seleção-Kaders für die WM im eigenen Land zu einer deutlichen Streikwarnung genutzt. SID-IMAGES/SID-IMAGES/PIXATHLON/

Rio de Janeiro - Die Bundespolizei Brasiliens hat die Bekanntgabe des Seleção-Kaders für die WM im eigenen Land zu einer deutlichen Streikwarnung genutzt. Rund 50 Beamte in schwarzen T-Shirts und mit zahlreichen Spruchbändern demonstrierten vor dem Gebäude, in dem Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari seine Auserwählten präsentierte, und drohten offen mit Arbeitsniederlegung während des Turniers.

"Die Regierung positioniert sich nicht offiziell zu den Punkten, die wir seit langer Zeit anstreben. Wenn weiterhin nichts passiert, werden wir bei der WM unsere Arbeit niederlegen", erklärte André Vaz de Mello, Präsident der Polizeigewerkschaft in Rio de Janeiro. Es geht vor allem um bessere Besoldung und eine Umstrukturierung der Polizei.

Am Mittwoch kam es bereits landesweit zu Warnstreiks. Für die kommende Woche ist eine Generalversammlung angekündigt, in der über einen Streik während der WM abgestimmt werden soll. Laut der Gewerkschaft liegt die letzte Gehaltserhöhung bereits acht Jahre zurück. Die Bundespolizei kontrolliert während der WM vor allem die Einreise an den Flughäfen.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!