Bundesliga

Breno ab Montag Freigänger - und ab Januar frei?

Der ehemalige Fußball-Profi Breno darf ab Montag seinen Job bei Fußball-Rekordmeister Bayern München als sogenannter Freigänger antreten. SID-IMAGES/AFP/CHRISTOF STACHE

München - Der ehemalige Fußball-Profi Breno darf ab Montag seinen Job bei Fußball-Rekordmeister Bayern München als sogenannter Freigänger antreten. Das bestätigte Brenos Anwalt Sewarion Kirkitadse dem SID. Der 23 Jahre alte frühere Bayern-Verteidiger Breno, der eine Haftstrafe wegen schwerer Brandstiftung absitzt, müsse ab kommender Woche "nur noch zum Schlafen" ins Gefängnis in Stadelheim, sagte der Rechtsbeistand: "Tagsüber kann er die JVA verlassen, nach Beendigung seiner Tätigkeit abends muss er wieder zurück."

Wie genau Breno bei den Bayern beschäftigt wird, steht laut des Anwalts noch nicht fest. Neben einem Job im Jugendleistungszentrum oder als Coach sei auch ein Einsatz im Regionalliga-Team "durchaus denkbar". Und Breno darf auf die baldige Fortsetzung seiner Karriere hoffen. Kirkitadse lässt derzeit prüfen, "ob die Möglichkeit einer Halbstrafe" existiert. Das würde bedeuten, dass Breno im Januar 2014 auf Bewährung frei kommen könnte.

Der Brasilianer war im im Juli 2012 wegen schwerer Brandstiftung zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Dass er nun als Freigänger tagsüber aus dem Gefängnis darf, hat er sich selbst mit guter Führung erarbeitet.

Der Fußballer sei "sowohl bei den Vollzugsbeamten als auch seinen Mithäftlingen sehr beliebt", sagte Kirkitadse. Die Chancen Brenos auf eine endgültige Freilassung auf Bewährung im Januar schätzt der Anwalt bei Breno "wegen besonderer persönlicher Umstände" als groß ein. Denn mit zunehmender Haftdauer verringere sich die "Berufschance" des früheren Profis.

Letzteres kann auch die Strafvollzugsbehörde nicht wollen, meint der Anwalt. Diese wollte den Sachverhalt zunächst nicht bestätigen, kündigte aber eine Pressemitteilung zum Fall Breno an.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!