WM | 24.02.2014

Brasilien: Zustimmung zur WM schwindet

Stimmungsumschwung im WM-Land: Nur noch 52 Prozent der Brasilianer stehen hinter der Weltmeisterschaft vor der eigenen Tür.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

São Paulo - Stimmungsumschwung im WM-Land: Nur noch 52 Prozent der Brasilianer stehen hinter der Weltmeisterschaft vor der eigenen Tür. Der gleiche Prozentsatz spricht sich für Protestkundgebungen aus, ebenfalls eine Zahl im freien Fall. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Datafolha unter 2614 Bürgern in 161 Gemeinden des Landes.

Das WM-Turnier fand mit 79 Prozent seine größte Zustimmung im November 2008. Bauverzögerungen in den Stadien, Kostenexplosion und das Streichen oder Verschieben vieler Infrastruktur- und Verkehrsprojekte hat die Lust auf den Megaevent vom 12. Juni bis 13. Juli deutlich abgekühlt. Und so sprang auch die Zahl der WM-Gegner von anfänglich 10 auf den heutigen Höchststand von 38 Prozent. Die übrigen 10 Prozent zeigten sich gleichgültig oder wollten nicht antworten.

Auf die Frage "Sind Sie für die jüngsten Proteste im Land?" hielten nur noch 52 Prozent der Befragten die meist in Vandalismus und Konfrontationen mit der Polizei endenden Massenkundgebungen für gut. Dagegen stimmten schon 42 Prozent. Für Kundgebungen während des WM-Turniers sind gar nur noch 32 Prozent. Die Mehrheit (63 Prozent) möchte, dass nur der Ball rollt und keine Demos stattfinden.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden