3. Liga

Borgard: "Du musst den Clown machen"

Der ehemalige Klub-Präsident Paul Borgard vom Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken hat sein Ausscheiden aus dem Aufsichtsrat kritisch beurteilt. SID-IMAGES//

Saarbrücken - Der ehemalige Klub-Präsident Paul Borgard vom Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken hat sein Ausscheiden aus dem Aufsichtsrat kritisch beurteilt. Zwei Fanvertreter hatten Borgard und den früheren Bundesminister Reinhard Klimmt aus dem Gremium verdrängt. "Wahrscheinlich musst du heute den Clown machen, damit man Lacher und Applaus erntet. Ich habe es ehrlich nicht in dieser Form gebraucht. Das hat für mich einen Beigeschmack", sagte Borgard der Bild-Zeitung.

Der 65-Jährige, erst im vergangenen Oktober nach drei Jahren als Präsident zurückgetreten, übte aber auch Selbstkritik. "Ich war ja lange im politischen Geschäft und muss nun deutlich sagen, dass wir auch einiges falsch gemacht haben", sagte Borgard.

Ein 23 Jahre alter Student (Florian Kern) und ein 32 Jahre alter Versicherungsmakler (Claude Burgard) waren bei der Mitgliederversammlung in den Aufsichtsrat gewählt worden. Dagegen fielen Borgard und Klimmt als einzige Kandidaten durch.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!