International | 28.09.2012

Bomben-Atrappe mit Hulk-Porträt gefunden

Der brasilianische Fußball-Nationalspieler Hulk ist bei seinem russischen Klub Zenit St. Petersburg von Unbekannten massiv bedroht worden.

St. Petersburg - Der brasilianische Fußball-Nationalspieler Hulk ist bei seinem russischen Klub Zenit St. Petersburg von Unbekannten massiv bedroht worden. Medienberichten zufolge wurde auf dem Trainingsgelände des Champions-League-Teilnehmers eine Bomben-Atrappe in einem Rucksack gefunden, in dem sich auch ein Foto des 26-Jährigen mit der Aufschrift "Hulk Out!", zu deutsch "Verschwinde, Hulk!", befand.

"Wir streiten diesen Vorfall nicht ab, wollen ihn aber nicht weiter kommentieren", sagte ein Vereinssprecher. Hulk war im Sommer vom FC Porto für rund 50 Millionen Euro zum russischen Meister gewechselt.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden