UEFA

Bester Spieler Europas: Bayern mit Chancen

Die beiden deutschen Nationalspieler Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller haben sehr gute Chancen, von der UEFA zum besten Spieler der vergangenen Saison gewählt zu werden. SID-IMAGES/AFP/JOSEP LAGO

Nyon - Große Wertschätzung für ein Bayern-Quartett: Die beiden deutschen Fußball-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller haben sehr gute Chancen, von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) zum besten Spieler der vergangenen Saison gewählt zu werden. Die beiden Stars des Triple-Siegers Bayern München stehen auf einer von Weltfußballer Lionel Messi angeführten und zehn Spieler umfassenden sogenannten "Shortlist", die die UEFA am Dienstag veröffentlichte.

Schweinsteiger und Müller konkurrieren allerdings mit ihren beiden Münchner Teamkollegen Franck Ribéry und Arjen Robben. Auch Dortmunds Torjäger Robert Lewandowski gehört neben Zlatan Ibrahimovic (Paris St. Germain) und Cristiano Ronaldo (Real Madrid) zum erlesenen Kreis, in dem die Bayern mit vier Spielern ein deutliches Übergewicht haben.

Ursprünglich waren 26 Spieler für die von Journalisten durchgeführte Wahl nominiert worden. Im ersten Wahlgang fielen jedoch die Münchner Philipp Lahm, Javier Martínez, Mario Mandzukic und Manuel Neuer ebenso aus der Wertung wie Ilkay Gündogan und Mario Götze, die beide in der vergangenen Saison für Dortmund spielten. Götze ist inzwischen beim FC Bayern unter Vertrag. Sie befanden sich jedoch in prominenter Gesellschaft: Auch Andreas Iniesta oder Andrea Pirlo kamen nicht in die Top ten.

Bis zum 6. August werden nun drei Spieler ausgewählt. Der Sieger wird am 29. August am Rande des europäischen Supercup-Endspiels zwischen Champions-League-Sieger FC Bayern und Europa-League-Gewinner FC Chelsea gekürt. Die Wahl gab es erst zweimal: 2011 hieß der Sieger Messi, 2012 Iniesta.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!