Confed-Cup

Belo Horizonte: Proteste enden in Gewalt

Gewalttätige Proteste haben das Confed-Cup-Spiel zwischen Japan und Mexiko in Belo Horizonte überschattet. SID-IMAGES/AFP/YURI CORTEZ

Belo Horizonte - Gewalttätige Proteste haben das Confed-Cup-Spiel zwischen Japan und Mexiko in Belo Horizonte überschattet. Der Demonstrationszug mit rund 65.00 Menschen war nach einem friedlichen Marsch erst nach Spielbeginn am Mineirão-Stadion eingetroffen. Doch nach Abpfiff, als die Fußball-Fans aus dem Stadion strömten, geriet die Situation außer Kontrolle.

Im direkten Umfeld der WM-Arena lieferten sich Chaoten mit den Sicherheitskräften regelrechte Straßenschlachten, brasilianische Medien berichteten von Plünderungen und erheblichen Sachbeschädigungen. Die Polizei vermeldete vier Verletzte auf ihrer Seite, davon einen Schwerverletzten. Auch Demonstranten wurden verletzt, ein von einer Brücke gestürzter Jugendlicher dabei ernsthafter.

In Salvador da Bahia, wo Turnier-Gastgeber Brasilien auf Italien traf, blieb die angekündigte Groß-Demo aus. Nur wenige Tausende Menschen versammelten sich an verschiedenen Plätzen in der Stadt. Die Proteste liefen weitgehend friedlich ab.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!