Sportpolitik

Beckenbauer und Nowitzki stärken Bach

Kurz vor der Wahl in Buenos Aires haben Franz Beckenbauer und Dirk Nowitzki dem IOC-Präsidentschafts-Kandidaten Thomas Bach den Rücken gestärkt. SID-IMAGES/AFP/FABRICE COFFRINI

Köln - Kurz vor der Wahl in Buenos Aires haben Franz Beckenbauer und Dirk Nowitzki dem IOC-Präsidentschafts-Kandidaten Thomas Bach den Rücken gestärkt. Die jüngste Kritik an Bach sei für ihn "unverständlich", sagte Beckenbauer (67) der Bild am Sonntag: "Ausgerechnet in seinem Heimatland wird er attackiert, mit an den Haaren herbeigezogenen Vorwürfen." Zuletzt war der DOSB-Präsident immer häufiger wegen seiner angeblich zu halbherzigen Haltung beim Thema Doping kritisiert worden.

"Der Termin 10. September ist bei mir fest notiert. Ich hoffe, dass ich Thomas Bach einen Tag vor meinem Geburtstag gratulieren kann, wenn er als erster Deutscher in das höchste Amt des Sports gewählt wird. Das wäre eine große Auszeichnung für uns alle", sagt Beckenbauer. Der "Kaiser" findet zudem, München sollte sich um die Winterspiele 2022 bewerben.

Unterstützung kam auch von Basketball-Superstar Nowitzki. "Lieber Thomas Bach, der Countdown läuft, ich drücke dir die Daumen. Du bist der Richtige für diese vielseitige und schwierige Aufgabe", twitterte der NBA-Profi am Sonntag.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!