Bundesliga

Bayern redete Guardiola Neymar aus - und Götze ein

Bayern München hat offenbar seinem künftigen Coach Pep Guardiola einen Transfer von dessen Wunschspieler Neymar ausgeredet - und ihm stattdessen Mario Götze aufgeschwatzt. SID-IMAGES/Pixathlon/

München - Champions-League-Sieger Bayern München hat offenbar seinem künftigen Coach Pep Guardiola einen Transfer von dessen Wunschspieler Neymar ausgeredet - und ihm stattdessen Mario Götze aufgeschwatzt. Das verriet Präsident Uli Hoeneß vor einigen Tagen bei einer Gesprächsrunde eines Hightech- und Computerverlags. Der 21 Jahre alte Brasilianer Neymar hat in der vergangenen Woche einen Fünfjahresvertrag beim FC Barcelona unterschrieben, dem er sich für eine Ablöse von 54 Millionen Euro vom FC Santos anschließt. Götze kommt im Sommer für 37 Millionen Euro aus Dortmund nach München.

Guardiola habe "einen jungen brasilianischen Spieler" kaufen wollen, "aber wir haben in der Vergangenheit nicht so gut gelegen mit jungen Brasilianern", sagte Hoeneß auf der Veranstaltung laut Sport Bild. Die Eingewöhnung in Deutschland falle Spielern aus Südamerika aus verschiedenen Gründen schwer, führte Hoeneß weiter aus.

"Wenn du dann einen holst, der 20 oder 30 Millionen Euro oder mehr kostet, ist es extrem schwierig. Wir haben es im Fall Breno erlebt. Und weil er (Guardiola, d.Red.) einen ähnlichen Spieler haben wollte, sind wir dann auf Mario Götze gekommen."

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!