Bundesliga

Bayer zerlegt 96 - Kießling überholt Lewandowski

Leverkusen - Ein nie gefährdeter Sieg, wunderschöne Spielzüge und die alleinige Führung für Stefan Kießling in der Torjägerliste: Bayer Leverkusen hat sich mit einem tollen Fußball-Nachmittag von seinen Fans verabschiedet.

SID-IMAGES/AFP/PATRIK STOLLARZ

Leverkusen - Ein nie gefährdeter Sieg, wunderschöne Spielzüge und die alleinige Führung für Stefan Kießling in der Torjägerliste: Bayer Leverkusen hat sich mit einem tollen Fußball-Nachmittag von seinen Fans verabschiedet. Das letzte Heimspiel der Bundesliga-Saison gewannen die bereits zuvor für die Champions League qualifizierten Rheinländer gegen das ersatzgeschwächte Hannover 96 hochverdient mit 3:1 (2:0). Die Hannoveraner, die nur Torhüter Ron-Robert Zieler das moderate Ergebnis zu verdanken haben, hatten bereits vor dem Anpfiff nur noch theoretische Chancen auf die dritte Europa-League-Teilnahme in Folge.

Die Bayer-Tore erzielten der ganz starke Jens Hegeler (6./60.) und Stefan Kießling (28.), der mit seinem 24. Saisontor im Fernduell um die Torjäger-Kanone am Dortmunder Robert Lewandowski vorbeizog. Das 3:1 resultierte aus einem halben Eigentor von Daniel Carvajal (71.), der einen Schuss von Artur Sobiech ins eigene Tor verlängerte.

Bayer ehrte vor dem Anpfiff die Spieler, die vor 25 Jahren mit dem Gewinn des UEFA-Cups den bis heute einzigen internationalen Titel für den Werksklub gewonnen hatten. Und verabschiedete die langjährigen Profis Manuel Friedrich (seit 2007 im Verein/Zukunft offen) und Daniel Schwaab (seit 2009/zum VfB Stuttgart). Ebenfalls sicher scheinen der Wechsel von Nationalspieler André Schürrle zum FC Chelsea und die Rückkehr von Trainer Sascha Lewandowski in den Jugendbereich.

"Nach derzeitigem Stand werden wir dann wohl mit Sami Hyypiä als Leiter eines starken Trainerteams in die nächste Saison gehen", bestätigte Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser im Stadionheft. Derweil schrieb Steven Cherundolo bei 96 Klub-Geschichte: Seit Samstag ist der US-Amerikaner mit 299 Einsätzen alleiniger Rekordspieler der Niedersachsen in der Bundesliga.

Die sportlich wertlose Partie vor 29.904 Zuschauern war derweil von Beginn an munter, auch wenn die Kräfteverhältnisse ganz klar zugunsten der Gastgeber verteilt waren. Bayer spielte die defensiv indiponierten Gäste teilweise schwindelig.

Die frühe Führung erzielte dennoch der für den verletzten "Elfmeter-Dieb" Sidney Sam ins Team gerückte Hegeler nach Vorlage von Schürrle aus kurzer Distanz, es war sein zweites Saisontor. Sein drittes wäre in der 12. Minute fast gefolgt, doch der Ex-Nürnberger traf aus knapp 20 Metern die Latte. Schürrle (5./19.), Kießling (21.) und Hegeler (35.) scheiterten in der Folge an Zieler. Gegen Kießlings Kopfball nach Flanke von Daniel Carvajal war aber auch der 96-Keeper machtlos.

Nach dem Wechsel nahm Bayer einen Gang raus, Hannover spielte nun auch ab und zu nach vorne. Mame Diouf hatte die erste nennenswerte Chance (52.), köpfte aber ebenso daneben wie Sturmkollege Sobiech nach einer Ecke (58.) daneben. Bayer war weiterhin zielstrebiger: Lars Bender nahm dem eingewechselten Christian Pander den Ball ab, und bediente Hegeler, der aus 18 Metern per Flachschuss für die Entscheidung sorgte.

Kießling wurde auf dem Weg zu seinem 25. Saisontor im letzten Moment von Felipe gestoppt (64.), der nach gerade ausgestandener Verletzung kurz darauf wieder humpelnd vom Platz musste. Sobiech leitete auf Pass von Sakai den Ehrentreffer ein, Carvajal drückte den Ball beim Rettungsversuch über die Linie.

Aus einer sehr guten Bayer-Elf ragten Hegeler, Schürrle und Kießling heraus. Bei den Gästen überzeugte neben dem überragenden Zieler vor allem Sakai.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!