DFB-Pokal

Baumberg denkt über Protest nach

Fußball-Fünftligist Sportfreunde Baumberg denkt über einen Protest gegen die Auslosung der ersten Runde des DFB-Pokals 2013/14 nach. SID-IMAGES/AFP/

Monheim - Fußball-Fünftligist Sportfreunde Baumberg denkt über einen Protest gegen die Auslosung der ersten Runde des DFB-Pokals 2013/14 nach. "So wie es gelaufen ist, würde ich jetzt sagen: nochmal neu losen", sagte Baumbergs Präsident Jürgen Schink in einer ersten Reaktion auf die von einer Panne geprägten Auslosung am Samstag im Rahmen der ARD-Sportschau.

"Wir haben am Montag Vorstandssitzung und werden dann dieses Thema noch einmal genau erörtern und beraten, ob wir etwas unternehmen", kündigte Baumbergs Vize Hajo Ditz am Sonntag auf Nachfrage des Sport-Informations-Dienstes allerdings an. Man werde die genaue Rechtslage prüfen, "aber nichts unternehmen, nur um Theater zu machen".

Der Niederrhein-Pokalsieger war einer der Hauptbetroffenen der Panne bei der Auslosung im Rahmen der ARD-Sportschau am Samstag. Der ehemaligen Nationalspielerin Nia Künzer war als Glücksfee versehentlich eine Kugel aus dem Amateurtopf unter dem Arm hindurch in den Profitopf gerutscht. Plötzlich hieß die Paarung SF Baumberg gegen RB Leipzig: Amateurverein gegen Amateurverein.

Markus Stenger, als DFB-Abteilungsleiter verantwortlich für den Pokal, schritt ein und annullierte diesen Losvorgang. DFB-Präsident und Ziehungsleiter Wolfgang Niersbach ordnete daraufhin an, die Kugel mit der Aufschrift RB Leipzig zurück in den Topf 2 zu legen und einen neuen Gegner für Baumberg zu ziehen. Baumberg bekam Zweitligist FC Ingolstadt zugelost.

"Er hat absolut souverän reagiert und mit seinem schnellen Eingreifen dafür gesorgt, dass wir ein reguläres Auslosungsergebnis haben", sagte DFB-Mediendirektor Ralf Köttker und schloss damit eine Wiederholung der Auslosung praktisch aus.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!