Champions League

Basel-Schalke: Aktivisten sorgen für Unterbrechung

Aktivisten der Umweltschutz-Organisation Greenpeace haben am Dienstag für ein Novum in der Fußball-Champions-League gesorgt. SID-IMAGES/AFP/FABRICE COFFRINI

Basel - Aktivisten der Umweltschutz-Organisation Greenpeace haben am Dienstag für ein Novum in der Fußball-Champions-League gesorgt. Nach vier Spielminuten in der Partie zwischen dem FC Basel und Bundesligist Schalke 04 zwangen die Aktivisten Schiedsrichter Alberto Undiano Mallenco aus Spanien zu einer kurzen Unterbrechung.

Die vier Aktivisten hatten vom Stadiondach des St.Jakob-Park ein riesiges gelbes Transparent ausgerollt, mit dem gegen Öl-Bohrungen in der Arktis von Schalke- und UEFA-Sponsor Gazprom protestiert wurde. Die Polizei konnte die Aktion aber zügig beenden, sodass das Spiel nach rund fünfminütiger Unterbrechung fortgesetzt werden konnte. UEFA-Präsident Michel Platini hatte diese Aktion kopfschüttelnd auf der Tribüne verfolgt.

In der Arktis waren vor einigen Tagen Greenpeace-Proteste gegen eine Ölplattform gewaltsam gestoppt worden, wobei russische Grenzschützer ein Schiff der Protestler gestürmt hatten. Zudem befinden sich noch einige Greenpeace-Aktivisten in russischer Haft.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!