Bundesliga

Barrios will in die Bundesliga zurück

Lucas Barrios, ehemaliger Torjäger von Borussia Dortmund, möchte offenbar in die Fußball-Bundesliga zurück. SID-IMAGES/AFP/WILLIAM WEST

Köln - Lucas Barrios, ehemaliger Torjäger von Borussia Dortmund, möchte offenbar in die Fußball-Bundesliga zurück. Derzeit steht der paraguaische Nationalspieler noch bei Guangzhou Evergrande in China unter Vertrag, fühlt sich dort jedoch laut Berichten des Fachmagazins kicker und von bild.de trotz eines Gehaltes von 5,5 Millionen Euro pro Jahr nicht mehr wohl. Außerdem sei das Geld zuletzt nicht mehr regelmäßig überwiesen worden, hieß es.

Zudem gehörte der zweimalige deutsche Meister bei seinem chinesischen Klub nicht zur Stammelf. Unter Italiens Weltmeister-Trainer von 2006, Marcello Lippi (65), saß der 28-Jährige häufig nur auf der Bank. Insgesamt erzielte er bei seinem Klub nur fünf Tore bei 17 Einsätzen. Nach den Gehaltsproblemen der letzten Monate habe der Weltverband FIFA beschlossen, dass Barrios trotz laufenden Vertrages ab sofort ablösefrei wechseln darf.

Werder Bremen hat zumindest schon einmal die Fühler nach Barrios ausgestreckt. "Ich bekomme am Tag 50 bis 80 Spieler angeboten, aber beim Namen Barrios schaut man natürlich ganz genau drauf, befragt seine Scouts und seinen Trainer Natürlich werden auch weitere Gespräche geführt", sagte Sportchef Thomas Eichin der Kreiszeitung Syke.

Barrios, der in Dortmund seinen Stammplatz an Robert Lewandowski verloren hatte, wechselte vor einem Jahr nach China. Die Ablösesumme für den gebürtigen Argentinier, der sich derzeit in Buenos Aires fit hält, soll bei zwölf Millionen Euro gelegen haben. Barrios war 2009 für 4,2 Millionen Euro vom chilenischen Klub Colo Colo zum BVB gekommen und besaß dort ursprünglich einen Vertrag bis 2015. Den Weggang aus Dortmund, so Barrios-Berater Giacomo Petralito im kicker, "hat Lucas längst bereut".

.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!